FAQ

Wo geht es denn hin?
-> eine genaue Routenbeschreibung folgt noch

Wie lange dauert deine Reise?
Ich denke, zwischen 12 und 15 Monaten. Das hängt davon ab, ob ich vorher schon zurück möchte und wie lange mein Geld reicht. Vielleicht wird es auch länger. Ich habe keine Flugtickets vorausgebucht und kein fixes Rückkehrdatum.

Wie viel Geld hast du zur Verfügung? Wie lange hast du gespart?
Gespart habe ich etwa 1,5 Jahre lang, und mein Budget ist real 18.500 € ab dem Zeitpunkt, an dem ich in Mexiko ankomme. 3.000 davon sind allerdings von einem alten Sparkonto.
Meine Ausgaben vor der Reise waren etwas über 1700 € (570 € Flug nach Mexiko, 120 € für die Tollwutimpfung, 420 € für Laptop, Foto und Zubehör, 500 € für eine Auslandskrankenversicherung, Rucksack eigentlich 200 €, aber der war ein Weihnachtsgeschenk).
Insgesamt sind es also etwas über 20.000 € – das ist ein komfortables Budget und mehr als ich erwartet hatte!

Wie konntest du so viel sparen?
Ganz einfach: meine Fixkosten waren sehr gering. 250 € für mein WG-Zimmer, ca 30 € öffentlicher Nahverkehr, ein bisschen was fürs Essen, und das wars fast schon. Kein Handy. Keine Zigaretten. Kein Alkohol. Kein Auto. Kein Fitnessstudio. Ich hasse es, Kleider und Schuhe zu kaufen. Keine teuren Hobbies (außer Bücher kaufen, zwischen 30 und 50 € im Monat).
Dadurch konnte ich jeden Monat zwischen 700 und 1000 € direkt auf mein „Weltreise-Sparkonto“ per Dauerauftrag überweisen.

Wie viel wiegt dein Rucksack?
Leider drei Kilo zu viel, nämlich knapp über 15 Kilo – bald kommt noch eine genaue Auflistung.

Hast du alles schon geplant?
NEIN! Natürlich nicht. Ich bin keine gute Planerin und Organisatorin. Ich habe deshalb nur meine Lieblingsländer ausgesucht, eine „ideale“ Route anhand des idealen Reisezeitraumes erstellt. Wobei ich wahrscheinlich während meines Abstechers nach Indien den Monsun mit Temperaturen zwischen 35 und 48 Grad erleben werde, so ganz ideal ist die Route also nicht.

Hast du alle Visa beantragt?
Nein, kein einziges. Die gelten meistens 3 Monate ab Ausstellungsdatum, das ist jetzt noch zu früh. Visa, die durch eine Botschaft ausgestellt werden müssen, brauche ich übrigens für Vietnam, Indien, Pakistan und Iran.

Boah krass, du reist ganz alleine? Das könnte ich nie!
Ich kenne niemanden, mit dem ich so lange verreisen möchte. Selbst wenn ich einen potentiellen Reisepartner hätte, würde ich nicht mit ihm reisen wollen, außer wir sind 100 % auf einer Wellenlänge. Ich finde alleine reisen entspannender und freier: Niemand, der sich über meine Routenwahl / das Hostel / Dreck auf der Straße / die Menschen / das Essen / etc beschwert. Ich muss keine Kompromisse eingehen, und niemand fühlt sich seltsam, wenn ich drei Stunden lang kein Wort sage.
Außerdem lerne ich unterwegs oft andere Reisende kennen. Wer nicht alleine sein möchte, muss es auch nicht, so lange er sich in touristischen Gegenden bewegt.

Wieso möchstest du nach Pakistan und Iran? Das sind doch für eine Frau keine geeigneten Reiseländer, und alleine schon dreimal nicht!
Ich habe sehr viele extrem positive Reiseerfahrungen im Internet gelesen (ja, auch von Frauen!) und möchte mir gerne ein eigenes Bild machen. In Pakistan werde ich mich aus Sicherheitsgründen nur im Nordosten aufhalten, ich spiele nicht gerne mit dem Feuer. Ich bin sehr gespannt darauf, wie es sein wird, sich als Frau in diesen Ländern zu bewegen. Um ehrlich zu sein: das sind auch die beiden Länder, auf die ich am neugierigsten bin.
Falls ich mich vor Ort unwohl fühlen sollte, hält mich ja nichts davon ab, ganz schnell wieder zu verschwinden :-)
Ich mache mir daher momentan keine Sorgen,

Ich finde das total mutig. Hast du denn keine Angst?
Das kommt darauf an, wovor ich Angst haben sollte.
Das mir etwas Schlimmes passiert, Überfall, Entführung, Vergewaltigung? Ich als ewige Optimistin sage mir immer, dass die statistische Wahrscheinlichkeit sehr gering ist und ich bestimmt Glück im Unglück haben werde. Von daher – ich spiele solche Szenarien öfter mal gedanklich durch, mache mir aber keine großen Sorgen.
Auf einmal mitten im Unbekannten zu sein und niemanden zu kennen? Jedes Mal wenn ich an einem fremden Ort ankomme, habe ich ein mulmiges Gefühl im Magen, das kennt ihr bestimmt auch, und möchte nicht aus dem Bus aussteigen. Aber na ja, das wird mit der Zeit weniger werden, es hat sich im Laufe der Zeit schon sehr verbessert. Ich denke einfach immer nur bis zum nächsten Schritt voraus, das hilft mir. Also: Gepäck suchen, orientieren, ein Hostel finden… statt gedanklich schon 10 Schritte weiter zu sein: „Oh nein, und wenn das Hostel doof ist? Und ich nichts zu essen finde? Und was mache ich heute Abend?“ Das alles ergibt sich alles ganz von alleine, und vorplanen ist meistens sinnlos.
Pst – nicht weitersagen – ich bin nicht mutig. Ich glaube, ich mache mir einfach zu wenig Sorgen.

Advertisements

Eine Antwort zu FAQ

  1. Thank you for showing the beauty of Pakistan

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s